Bild von retrolux

Studio One-Free

Seit ein paar tagen frisch.
Studio one-free......ja richtig. Das Powertool für Windows und Mac gibt es jetzt als kostenlose Version und sogar auch ohne Spurenbegrenzung.
Wo ist jetzt hier der Haken?
Der größte Einschnitt ist wohl, daß man keine externen Pluggins einbinden kann und nur auf die  klassischen GM-Instrumente b.z.w. Effekte zugreifen kann.
Zusätzlich positiv ist das man sich nirgends registrieren muss.
Ich kann es nur jeden raten der mal in sachen Profi-Multitracking hieneinschnuppern möchte.

's koscht ja nix
http://studioone.presonus.com/free/

Trotz dieser Einschnitte bin ich begeistert. Gerade für handgemachte Musik reicht das Equipment völlig aus.

 

Bild von aiwam

Ein Leitfaden (Statement) für Internetnutzer, Eltern, Kinder, Jugendliche, Lehrer, Künstler und andere Menschen

Da bin ich doch auf Telepolis auf einen denkwürdigen Artikel gestossen.
Der Bundesverband der Musikindustrie hat einen Flyer veröffentlicht, der mich veranlasst hat einen eigenen Leitfaden zu schreiben. So viel Einseitigkeit kann ich nicht unkommentiert im Raum stehen lassen. Wie einseitig mein Leitfaden ist, oder auch nicht, mag jeder selbst für sich entscheiden.
 

WIRKLICH LEGAL
SEHR SICHER
ABSOLUT FAIR
UND MIT DEM NÖTIGEN RESPEKT

 

Ein Leitfaden (Statement) für Internetnutzer, Eltern,
Kinder, Jugendliche, Lehrer, Künstler und andere Menschen

Nutzung von Musik, Filmen, Bildern
und Büchern aus dem Internet

Bild von aiwam

Creative Commons

Auf Youtube ist ein ca. 3 Minuten langes Video zu sehen, daß über die Creative Commons-Licence informiert.

Die neue Creative Commons-License ist in der Version 4.0 veröffentlicht. Einige Widersprüche der in Version 3.0 zu nationalen Gesetzen sollen nun beseitigt sein. Es kann über die neue Version offen diskutiert werden. Link
Bild von klagox

Sven Regener hat gesprochen [Ein Kommentar]

Oder, besser ausgedrückt, er hat Dampf abgelassen.
Er hat aus seiner Sicht einen Zustand beschrieben, den er haltlos findet, und mit markigen Worten  versetzt.
http://www.youtube.com/watch?v=UnX-b9TFx3Y
Ziehen wir mal Konfuzius zu Rate.
Wenn wir Dinge betrachten, nehmen wir z.B. eine Münze, können wir sie in der Hand drehen, uns die Oberflächenstruktur genauer angesehen, und das Schattenspiel des Lichtes verfolgen. Wir würden ein ganzes Leben brauchen um einen Bruchteil von dem zu sehen, was es zu betrachten gäbe.


Und eine unendliche Zeitspanne, für die ein Leben nicht ausreicht, um alle möglichen Eindrücke zu erfassen.

Sven hat die Münze gesehen, weggelegt und gesagt: "Aha, eine Münze"
Sehr kurz gedacht, Herr Regener. Es gibt unterschiedliche Meinungen.
Von seinem Standpunkt auszugehen, die verbale Keule zu ziehen, und Menschen die das Internet nutzen, auf eine Art, die ihm nicht passt verbal an zugehen, zeugt weder von Toleranz, oder einem leichtem Ansatz von Verstehen.
Googles Ableger Youtube zu verdammen ist eine Sache, einen Nutzen daraus zu ziehen ist eine Andere. 
Tauschbörsennutzer zu kritisieren die sich Musik besorgen die sie nie gekauft hätten ist eine Art von fehlender Selbstreflektion. 
Z.B. kein Geld!

Bild von aiwam

Behandlungsräume beim Zahnarzt sind nicht Gemapflichtig

Die irische Verwertungsgesellschaft Phonographic Performance Limited PPL hat am Europäischen Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg durchgesetzt, das Hotelbetreiber für Gästezimmer in denen sich Radio und Fernsehgeräte finden, "eine angemessene Vergütung für die Hersteller der Tonaufnahmen" zu zahlen sei.
Eine Summe nannten die Richter nicht.

Doch einen Zahn hatte man den Verwerungsgesellschaften am Europäischen Gerichtshof gezogen.
In Zahnarztpraxen könne man nicht von einer öffentlichen Aufführung sprechen. Somit sind Zahnärzte von einer entsprechenden Gebühr freigestellt.
Die Wiedergabe von Tonträgern gehört nicht zur Zahnbehandlung, schrieb der Gerichtshof in der Begründung.
Nun sorgt der EuGH nach Klage der italienischen Gesellschaft der Tonträgerhersteller SCF für Gebührenfreie Musik im Wartezimmer des Zahnarztes.

Quelle: Focus-online, telepolis.de