Ereignisreiche Wochen von der Urheber...äh Verwerterfront (Glosse)

Zum Einen hatte sich Sven Regener im Ton vergriffen und mußte einiges an hämischen und bösen Kommentaren einstecken. Zum Anderen hatten sich 51 Tatortautoren mit einem merkwürdigen Brief der offenen Art von wem auch immer initiiert zu Wort gemeldet.
 
Unsere Bundesregierung bastelt immer noch, mit mehr oder weniger Erfolg, am 3. Korb des Urheberrechts herum. Evtl. sollten sie Die Piraten als Berater hinzuziehen damit die Meinungsvielfalt an diesem Bastelprojekt auf eine breite Basis gestellt wird. Sollte sich der eine oder andere Politiker der etablierten Parteien dazu hinreißen lassen zu gestehen das er keine Ahnung hat ob der 3. Korb jemals vernünftig umgesetzt wird, lässt die Hoffnung aufkeimen das Politik nun etwas ehrlicher wird.
 
Am 26.04. 12 war der Tag des Urheberrechts, oder vielmehr der Tag des geistigen Eigentums
Wer diese blöde Idee hatte so einen Tag zu schaffen ist leicht zu erraten.
Bei solchen Gegebenheiten melden sich immer die selben Leute zu Wort. Natürlich mit ähnlichem Wortlaut um den verfolgten Interessen ein hohes Gewicht bei zu messen.
Nur habe sie es noch nicht gemerkt das kaum noch jemand zuhört. 
Meist melden sich nur die sogenannten Vertreter der Urheber lautstark zu Wort, aber ein Großteil der eigentlichen Schöpfer sagt nichts.
Die paar Sklaven, die sich dazu auserkoren sehen für ihre Besitzer eine Lanze zu brechen kann man getrost vernachlässigen. Die anderen befänden sich ich einer Art Schockstarre glaubt der Tatortautor Pim Richter.
Mein Vorschlag dazu: Erstellung eines Tonträgers zu dem Thema in hoher Stückzahl und  mit einem überhöhtem Verkaufspreis. Der bleibt dann als Ladenhüter bei dem anderen Schrott im Regal und liefert weitere Gründe gegen die eigenen Kunden vorzugehen, die nicht bereit sind für überteuerte Ware ohne Mehrwert zu zahlen.
 
Simfy verkürzt nun die monatliche Nutzungsdauer seines kostenlosen Angebotes auf zwei Monate und bietet danach Höhrproben von 30 Sekunden Länge an.
Das reicht immerhin für einen Wiedererkennungswert eines Songs aus.
Und das ist mal eine richtig geniale Idee seine Nutzerzahlen zu steigern. Die Menschen werden animiert sich unter verschiedenen Accounts anzumelden. Und damit liefert man so der Verwertergemeinschaft gute Beweise für die gesteigerte Nachfrage an legalen Musikangeboten.
 
Die neuen Tarife der GEMA sorgen auch für jede Menge Gesprächsstoff und Bewegung.
Der Bayrische Rundfunk hat in seiner Sendung Diskothekenbesucher und Inhaber gefragt, was von der Tariferhöhung zu halten sei.
 
Der Bundesverkehrsminister kann damit der GEMA bald indirekt dankbar sein das sie die Zahlen alkoholisierter Diskothekenbesucher senkt, die in ländlichen Gegenden mit dem Auto unterwegs sind und nun aus der Statistik der Verkehrstoten fallen.
Der gefährliche Weg mit dem Auto zur Großdisko auf dem Land bleibt den Jugendlichen ja nun erspart. 
Wo kein Ziel ist, ist auch kein Ankommen.
Immerhin hat es die GEMA  mit der neuen Tarifstruktur schon fertig gebracht über 50.000 Stimmen bei einer Onlinepetition gegen sich zu sammeln.
Böse Zungen behaupten mittlerweile, die GEMA sammle schon mal Geld für ihre Beerdigung.
 
Es gibt aber auch Positives.
Jan Delay hat es geschafft, den Anmeldebogen für die GEMA korrekt auszufüllen und seine Onlineverwertungsrechte nicht an die GEMA abzutreten. Er belohnte sich für seine Leistung mit einem Account bei Sondcloud. Es ist schön, das es Urheber gibt, die ihre Rechte kennen und auch in Anspruch nehmen.
 
[Update]Logo hinzugefügt

Etwas weniger schön ist die Entwicklung auf dem freien Musikportal Jamendo.

Jamendo schafft es von Jahr zu Jahr immer mehr Künstler zu vergraulen. Die Reaktion der meist französisch sprechenden Nutzer ist ein Facebookaccount auf dem weiter diskutiert werden kann, da es wohl dem Portalbetreiber schnurzegal ist ob er eine funktionierende Community hat oder nicht.
Es scheint so das Jamendo sich mit Jamendo-Pro auf das Sammeln von Geld reduziert hat. Mit der dritten Neugestaltung der Seite wurden Funktionen eingestampft und die treuesten Nutzer verärgert.
Schade!
So wurde eine gute Idee korrumpiert. 
 
 
Autor: Klagox

Der Text steht unter

Comment on this post

Bild von klagox

 Nun, die Jamendofreunde auf

Nun, die Jamendofreunde auf Facebook sind aktiv.
Schon ist ein Protestlogo geschaffen worden.

Ich habe mal versucht das auf meinem verstümmelten Jamendoprofil als Avatar zu nutzen. Ist mir leider nicht gelungen. 

Was soll ich mit der GEMA anfangen? Habe genug mit meiner Musik zu tun ;-) Wozu brauche ich da die GEMA?

Bild von klagox

Mittlerweile sind es über 200 Aktive

Mittlerweile sind es über 200 Aktive
Da hat Jamendo wohl ordentlich ins Klo gegriffen.

Was soll ich mit der GEMA anfangen? Habe genug mit meiner Musik zu tun ;-) Wozu brauche ich da die GEMA?